Gerätehaus

Hier erfahren Sie viele interessante Details über das 1999 fertig gestellte Feuerhaus.

Chronologie

Beim Spatenstich von links.: Wilhelm Brenner, Bgm. Dr. Paul Wengert, Alfred Schneider Der Bau des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Weissensee wurde beinahe zu einer unendlichen Geschichte. Der Gedanke zum Bau eines Feuerwehrhauses bestand gut und gerne ein Vierteljahrhundert. 1990 wurde der Gedanke für einen Neubau des Gerätehauses neu belebt.

Es folgte ein fast 10-jähriger Prozess bis 1998 der Stadtrat erstmals zustimmte. Zahlreiche Standorte wurden geprüft, jedoch wegen Verkehrs- oder Immissionsproblemen immer wieder verworfen. Nach langem hin und her war es schließlich der damalige Bürgermeister Dr. Paul Wengert mitsamt Stadtrat, die im Mai 1999 für den Bau des Gerätehauses im Weissenseer Ortsteil Wiedmar endlich grünes Licht gaben. Am 11. Juni 1999 fand der Spatenstich statt.

In knapp 6 monatiger Bauzeit, in der die Floriansjünger zahlreiche Arbeitsstunden leisteten, entstand eines der modernsten Gebäude in der Umgebung. Am 04. Dezember 1999 konnte das Feuerwehrhaus bezogen werden. Die feierliche Einweihung folgte am 16. Juli 2000. Neben einer Fahrzeughalle enthält das Gerätehaus auch eine Werkstatt, einen Unterrichtsraum und ein kleines Museum.

 

Fahrzeughalle

FahrzeughalleUnsere Fahrzeughalle bietet 2 Stellplätze (inkl. Abgasabsaugung) für Großfahrzeuge. Unsere Anhänger stehen hinter den Fahrzeugen. Des Weiteren gibt es insgesamt 51 Bekleidungsspinte.

Aktuell stehen dort unser

  • LF 10/6
  • MTW
  • TSA
  • MZA

 

Werkstatt

Hier kümmert sich unser Gerätewart um die Wartung und Reparatur unserer Ausrüstung.

 

Unterichtsraum

UnterichtsraumUnser Unterichtsraum ist für sämtliche Eventualitäten ausgestattet.

  • Flexibe Tischanordnung
  • Ausreichende Bestuhlung
  • Tageslichtprojektor
  • Flipchart
  • Beamer
  • festinstallierte Projektionswand
  • Beschallungsanlage

Hierin werden Theorieabende für die Mannschaft durchgeführt.

 

 

Museum

MuseumIn unserem kleinen Museum sind verschiedene Feuerwehrgerätschaften aus unserer Geschichte ausgestellt. Es sind Ausrüstungsgegenstände wie Anzüge, Helme, Stiefel usw. aus verschieden Epochen vorhanden. In unseren Vitrinen sind so manche Schmuckstücke wie Orden, Abzeichen, Helme und weitere Antiquitäten zu bestaunen.

Ein Blickfang stellt der Spritzen-Wagen Baujahr 1885 dar. Er wurde für die Feuerwehr Weissensee gebaut und ist noch voll funktionstüchtig. Er wurde mit dem Pferdegespann zum Einsatzort gezogen, im Winter bei Eis und Schnee mit Kufen bestückt. Acht starke Männer bestimmten durch Muskelkraft den Ausgangswasserdruck der Spritze.

Aus dieser Zeitepoche befinden sich auch ein Leiterwagen und zwei Schlauchwagen, gut erhalten in unserem Haus. Der verbeulte Zustand der damaligen Feuerwehr-Trompete verrät uns den Gebrauch bei Feuerwehreinsätzen oder, so mancher Festlichkeit. Natürlich wurde zu solchen Anlässen auch unser altes Trinkhorn fleißig gefüllt.

Ein weiterer Höhepunkt ist ein Spritzen-Wagen Baujahr 1936. Mit dieser Feuerwehrspritze waren Feuerwehrmänner aus Weissensee im April 1944 zu Löscharbeiten in München.

Die Besichtigung unseres kleinen Museums lohnt sich für Jung und Alt. Es kann immer montags (außer an Feiertagen) ab 19:30 Uhr besucht werden.