Feuerwehr zeigt, was sie kann

29. Juli 2017
Presse Veranstaltungen
Titelfoto: Der fünfjährige Samuel aus Füssen probierte sich an der Löschung einer brennenden Hausfassade.

Tag der offenen Tür Weißenseer Floriansjünger geben Interessierten Einblicke in ihre Arbeit

Weißensee Beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Weißensee demonstrierten die Floriansjünger mit zahlreichen Attraktionen ihre Einsatzfähigkeit und -bereitschaft. Kommandant Bernhard Schneider freute sich über die „gute Resonanz“ der zahlreichen Besucher am Feuerwehrhaus in Wiedmar. Diese konnten sich neben Kaffee, Kuchen und Bratwürsten darüber informieren, was passiert, wenn man Wasser auf heißes Fett schüttet, wie die Feuerwehr mithilfe einer Feuerpatsche einen Flächenbrand löscht oder eine Absturzsicherung konstruiert. Auch wie ein Raum voller Rauch wieder rauchfrei gemacht werden kann, zeigten die Feuerwehrler.Viel Beifall gab es für sie an diesem Tag, denn sie stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass man sich im Notfall auf sie verlassen kann.

Auch die Kinder hatten große Freude beim Tag der offenen Tür. Zeitweise fühlte man sich an die Fernsehserie „Grisu“ erinnert, in der ein kleiner Drache unbedingt Feuerwehrmann werden wollte. So zeigte der fünfjährige Samuel aus Füssen einen Rieseneifer beim Löschen einer kleinen, brennenden Holzhausfassade. Auch viele weitere Kinder probierten sich an ihrer Löschfähigkeit. Ebenso viel Spaß schien der zwei Jahre alte Robin aus Wiedmar zu haben: Er spritzte mit einem Wasserstrahl Blechdosen von einem Tisch herunter, während sein Vater fleißig Wasser pumpte. (ale)

 

Text und Titelfoto: Allgäuer Zeitung  vom 29.07.2017

Weitere Fotos: Feuerwehr Weißensee